FAQ

TERMIN VEREINBAREN

Was versteht man unter Psychotherapie?

Laut Psychotherapeuten-Gesetz werden bei einer Psychotherapie psychische Störungen mit Krankheitswert mittels eines wissenschaftlich anerkannten psychotherapeutischen Verfahrens festgestellt, geheilt oder gelindert. Die von mir angewandte systemische Therapie ist eines der wissenschaftlich anerkannten Verfahren. Zu den psychischen Störungen mit Krankheitswert zählen beispielsweise Depressionen, Anpassungsstörungen, Erschöpfungszustände, Ängste, Zwangsstörungen sowie körperliche Beschwerden, die auch oder ausschließlich auf psychische Ursachen zurückzuführen sind.

Was ist der Unterschied zwischen einer Psychotherapie und einem Coaching?

Bei einer Psychotherapie steht die Diagnose, Heilung oder Linderung einer psychischen Störung mit Krankheitswert im Vordergrund. Bei dem Hilfesuchenden handelt es sich um einen Patienten, der Behandler ist ein Therapeut mit Ausbildung in einem wissenschaftlich anerkannten Verfahren. Die von mir angewandte systemische Therapie ist eines der wissenschaftlich anerkannten Verfahren. Bei einem Coaching werden Veränderungsprozesse jeglicher Art professionell begleitet. Bei dem Klienten handelt es sich um einen „Coachee“, der professionelle „Coach“ ist ein Berater, der über einer spezielle Coaching-Ausbildung verfügt. In meinem Fall ist die systemische Ausbildung auch als Coaching-Verfahren anerkannt.

Werden die Kosten für eine Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz übernommen?

Leider werden die Kosten für eine Psychotherapie nach dem HeilprG oftmals nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Manche privaten Krankenkassen oder Zusatzversicherungen übernehmen je nach Vertragsgestaltung die Kosten entweder ganz oder anteilig. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrer Versicherung oder Kasse, welche Kosten übernommen werden. Sie erhalten von mir eine Rechnung, die Sie dann bei Ihrer Krankenkasse oder Versicherung einreichen können. Kosten für eine Psychotherapie können als »Außergewöhnliche Belastungen« (§ 33 EStG) steuerlich geltend gemacht werden. Lesen Sie hierzu auch unter Kosten den Punkt Steuerliche Absetzbarkeit.

Wann sollte ich eine professionelle Psychotherapie in Anspruch nehmen?

Der Grund, eine professionelle Psychotherapie in Anspruch zu nehmen, richtet sich insbesondere nach dem persönlichen Leidensdruck. Psychische Erkrankungen oder belastende Lebensumstände können eine Person überfordern und sehr einschränken. Wenn man das Gefühl hat, alleine nicht mehr weiterzukommen, kann eine professionelle Psychotherapie angebracht sein. Auch bestimmte Beschwerden können Hinweise auf eine ernst zu nehmende psychische Problematik oder Erkrankung sein, die durch eine psychotherapeutische Behandlung gelindert oder geheilt werden können.  Hierzu zählen beispielsweise auch Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen und Gedächtnisprobleme. Auch immer wiederkehrende Schwierigkeiten mit nahestehenden Menschen, Konflikte oder wiederkehrende Probleme am Arbeitsplatz können Anlass für eine Psychotherapie geben. Weitere wichtige Anhaltspunkte für die Inanspruchnahme einer professionellen Psychotherapie sind

  • eine anhaltende niedergedrückte oder gereizte Stimmungslage, Gefühle der Leere und Gleichgültigkeit.
  • Antriebslosigkeit, Erschöpfung, sozialer Rückzug. oder mangelndes Interesse, positiven Aktivitäten nachzugehen.
  • eine außergewöhnlich gehobene, euphorische Stimmung oder eine deutliche Antriebssteigerung gegenüber einer ansonsten eher betrübten Stimmung.
  • anhaltende starke Ängste, plötzliche Angst- oder Panikanfälle oder Furcht vor bestimmten Objekten bzw. Situationen, die sehr einschränkend ist.
  • wiederkehrende zwanghafte Gedanken, Handlungen oder Verhaltensweisen bzw. Rituale
  • die ständige Angst, erkrankt zu sein oder immer wieder auftretende körperliche Beschwerden, für die kein Arzt eine hinreichende organische Erklärung feststellen kann.
  • Entzugssymptome oder das starke Verlangen nach einer Substanz (z. B. Alkohol, Marihuana, Haschisch, Kokain, illegale Drogen). Dies kann ein Hinweis auf eine Abhängigkeit sein. Unter Umständen ist hier der Aufenthalt in einer Entzugsklinik notwendig.
  • Untergewicht oder Essattacken, die auf ein behandlungsbedürftiges psychisches Problem hinweisen.

Wichtig!

Anhaltende oder wiederkehrende Gedanken an den Tod sowie suizidale Gedanken oder das Bedürfnis, sich selbst zu verletzen, sind ein Hinweis auf das Vorliegen einer Depression! Sollte bereits ein Handlungsdruck zu einem Suizid oder die Absicht, sich oder Andere zu verletzen oder zu töten, bestehen, ist eine sofortige stationäre Behandlung in einer Psychiatrie unumgänglich.

Wann eignet sich ein Coaching?

Ein Coaching eignet sich immer dann, wenn wichtige Veränderungsprozesse im Leben anstehen oder das Bedürfnis nach einer Persönlichkeitsentwicklung besteht. Die Veränderungsprozesse können im beruflichen, privaten, zwischenmenschlichen oder persönlichen Bereich stattfinden. In einem Coaching-Prozess entwickeln Sie mithilfe meiner professionellen Unterstützung persönliche Ziele und Vorstellungen. Als Coach unterstütze ich Sie bei der Umsetzung Ihrer Vorhaben, der Selbstreflexion, Rollenklärung und gegebenenfalls bei einem Perspektivenwechsel. Effekte eines professionellen Coachings in meiner Praxis können die Erreichung selbst gesetzter Ziele, eine persönliche Entfaltung, ein neues Ressourcenbewusstsein, ein besseres Wohlbefinden und mehr Lebenszufriedenheit sein.

Können die Kosten für ein Coaching von der Krankenkasse übernommen werden?

Coaching kann weder mit den gesetzlichen noch mit den privaten Krankenkassen abgerechnet werden, da es keine Krankenbehandlung darstellt. Sie sind immer Selbstzahler. Coaching kann unter bestimmten Voraussetzungen als Weiterbildungsmaßnahme steuerlich abgesetzt werden. Lesen Sie hierzu auch unter Kosten den Punkt Steuerliche Absetzbarkeit.

Wann eignet sich eine Paartherapie?

Häufig sind der Anlass für eine Paartherapie Konflikte und Probleme mit dem Partner, mit denen sich das Paar alleingelassen und überfordert fühlt. Aber auch das Empfinden, sich auseinandergelebt zu haben und nur noch wenige Gemeinsamkeiten miteinander zu teilen, kann der Grund für die Inanspruchnahme einer Paartherapie oder Paarberatung sein. Möglich ist auch, dass Sie als Paar gut miteinander harmonieren, aber nach noch mehr Zufriedenheit und Erfüllung in der Partnerschaft suchen. Auch kann es sein, dass Sie die gemeinsamen Potentiale miteinander entdecken möchten oder neue Wege einschlagen wollen. In jedem Fall kann eine Paartherapie eine bessere Kommunikation mit dem Gegenüber und das generelle Verständnis in der Partnerschaft füreinander fördern. Sie eignet sich dazu, die persönlichen Werte, Standpunkte und Gefühle zu klären und dem Partner zu vermitteln.

Kann man auch alleine eine Paartherapie machen?

Eine Paartherapie findet in der Regel immer gemeinsam mit dem Partner statt. Wenn sich Ihr Partner noch nicht zu einer Paartherapie bereit erklärt, kann möglicherweise eine Beratung oder Therapie mit Ihnen alleine ebenfalls hilfreich sein. In den Gesprächen können wir uns insbesondere Ihren Beziehungsfragen widmen, aber auch persönliche Ziele und Bedürfnisse herausarbeiten. Die Veränderung lediglich einer Person in einer Partnerschaft kann sich auf den Partner und auf die Beziehung auswirken.

Werden die Kosten für eine Paartherapie von der Krankenkasse übernommen?

Paartherapie oder Eheberatung können weder mit den gesetzlichen noch mit den privaten Krankenkassen abgerechnet werden, da sie keine Krankenbehandlung darstellen. Sie sind immer Selbstzahler. Kosten für eine Paartherapie sind in den meisten Fällen steuerlich als »Außergewöhnliche Belastungen« (§ 33 EStG) steuerlich absetzbar. Lesen Sie hierzu auch unter Kosten den Punkt Steuerliche Absetzbarkeit.

Was ist eine Mediation?

Eine Mediation ist eine außergerichtliche Form der Konfliktbearbeitung. Sie läuft in einem bestimmten Rahmen ab und gliedert sich in drei Arbeitsschritte auf. Zunächst werden getrennte Vorgespräche mit den einzelnen Konfliktparteien geführt. Die danach folgende eigentliche Mediation beinhaltet mehrere gemeinsame Sitzungen, in denen die Konfliktparteien die Gelegenheit haben, der anderen Konfliktpartei ihre Sichtweisen zu erläutern und anschließend zusammen an einer möglichen Lösung zu arbeiten. Nach einer abschließenden Zielvereinbarung in Form eines Vertrages findet ein zeitversetztes Nachtreffen statt, um die tatsächliche Zielumsetzung zu besprechen.  Der Mediator nimmt in dem Prozess eine völlig neutrale Rolle ein. Er versucht in dem Mediationsprozess mithilfe einer professionellen Vorgehensweise zwischen den Konfliktparteien zu vermitteln und bei der Erarbeitung von Lösungen zu unterstützen.

Kann ich auch alleine an einer Mediation teilnehmen?

Bei einer klassischen Mediation müssen immer alle Konfliktparteien anwesend sein. Eine Mediation läuft immer in einem bestimmten Rahmen ab. Voraussetzung ist, dass allen Teilnehmern hierbei Gelegenheit gegeben werden kann, ihre Positionen darzustellen. Es gibt jedoch die Möglichkeit, eine Konfliktberatung alleine  aufzusuchen. Dies ist dann sinnvoll, wenn sich nicht alle Konfliktparteien auf eine Mediation einlassen wollen.

Was ist eine Konfliktberatung?

Wenn sich nicht alle Konfliktparteien auf eine gemeinsame Mediation einlassen wollen oder können, besteht die Möglichkeit, eine Konfliktberatung in Anspruch zu nehmen. Bei einer Konfliktberatung können sich eine einzelne Person oder nur eine Konfliktpartei professionell unterstützen lassen. Hierbei werden die persönlichen Handlungsmöglichkeiten in dem Konflikt sowie Wege der Umsetzung geklärt. Eine Konfliktberatung nimmt erfahrungsgemäß weniger Zeit in Anspruch als eine Mediation.

Können Kosten für eine Mediation oder Konfliktberatung von einer Stelle übernommen werden?

Kosten für eine Mediation oder Konfliktberatung können weder mit den gesetzlichen noch mit den privaten Krankenkassen abgerechnet werden, da sie keine Krankenbehandlung darstellen. Auch gibt es keine andere Stelle, die die Kosten übernimmt. Sie sind immer Selbstzahler.

Meine Angebote an Sie

2020-08-17T10:24:45+02:00

Paartherapie

Während meiner Tätigkeit als Diplom-Psychologin im klinischen Bereich habe ich immer wieder festgestellt, dass sich die meisten Probleme, die Menschen zu mir führen, auf Beziehungskonflikte unterschiedlichster Art zurückführen lassen...
Mehr Infos zur Paartherapie

2020-08-17T10:27:06+02:00

Mediation

Der Anlass, an einer Mediation als Paar oder Familie teilzunehmen, kann sehr unterschiedlich sein. Häufig sind es Trennungen, Scheidungen oder verhärtete Konflikte in der Familie, die die Inanspruchnahme einer Mediation sinnvoll erscheinen lassen...
Erfahren Sie mehr zu Mediation